Zusammenarbeit mit Sattlern

 Es ist nicht sinnvoll einem schiefen Pferd einen neuen Sattel anzupassen.Im besten Falle verändert sich das Pferd, dann heißt es der Sattler wäre schuld, wenn der Sattel nicht mehr passt.

                

Besser ist,wenn Sie Ihr Pferd vorher osteopathisch behandeln lassen.Manchmal ist nur das Becken verschoben, dann kann der Sattler direkt nach der Behandlung kommen. Wenn die Muskulatur Ihres Pferdes aber schon sehr gelitten hat, sollte der Prozess vorübergehend mit Sattelunterlagen ausgeglichen werden.Ein beschädigter Trapezmuskel fällt durch Dellen neben dem Widerrist auf.Manchmal ist das Pferd auch einseitig schlechter bemuskelt.In beiden Fällen gleicht man die fehlende Muskelmasse durch Moosgummi- oder Schwammgummieinlagen aus.Eine regelmäßige Kontrolle überwacht das Aufmuskeln.Vielleicht kann Ihnen Ihr Sattler in dieser Zeit einen Leihsattel zur Verfügung stellen, wenn der eigene Sattel gar nicht passt.

Spätestens wenn das Pferd aufgemuskelt hat, wird der Sattler gerufen. Selbstverständlich ist die Sattelberatung in der osteopathischen Behandlung, wenn Ihr Pferd länger nicht beim Sattler war.